Kaum ein mediales Ereignis wurde uns in den vergangenen Wochen und Monaten so ausgiebig unterbreitet, wie die Wahl des US-Präsidenten. Ob es einen betraf oder nicht, man konnte dem Ereignis des 8. Novembers kaum aus dem Wege gehen. Und jeder hat es sicher mitbekommen: Politisches Geschick und diplomatische Erfahrung mussten sich im Wahlkampf dem Personenkult, dem Waschen von Schmutzwäsche und dem Ausgraben irgendwelcher fragwürdiger Sensationen unterordnen. Der Ausgang des Rummels lässt einen dann schlussendlich auch nicht staunen...aber zumindest die politische Mündigkeit vieler Bürger bezweifeln.

Die US-Szene, nicht nur bei den Zetties, pflegt seit jeher die US-Modellbahn im ureigenen augenzwinkernden und auch oft sehr traditionellen Style, was die Szenerien angeht. Hier werden die Klischees fleissig bedient: Verfolgungsjagden, Schiessereien, Polizeiaktionen in wunderbar übertrieben gestalteten Szenen.  Ja, bei der Modellbahn wünschen wir uns das. Aber in der Realität?

Lok, Wagen: AZL

November16